„Es wird noch lange dauern, bis wieder Normalität einkehrt.“

Mexiko

25. Nov 2023

Vor einem Monat verwüstete Hurrikan „Otis“ die Südwestküste Mexikos. Steyler Missionare helfen Betroffenen.

Hurrikan trifft auf Land (Foto: Pixabay)
Hurrikan trifft auf Land (Foto: Pixabay)

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 270 Stundenkilometern fegte der Tropensturm „Otis“ am 25. Oktober über die mexikanische Region Acapulco. Mindestens 48 Menschen kamen nach offiziellen Angaben ums Leben. Der Hurrikan führte zu Überschwemmungen, Erdrutschen, abgedeckten Dächer und umgestürzten Bäumen.

Der Steyler Missionar Bruder Joachim Mnich SVD ist in der mexikanischen Gemeinde Salto de Agua im Süden des Landes aktiv. Zum Zeitpunkt des Sturms befand er sich im „Casa Betania – Santa Martha“. Dort betreuen die Steyler Missionare seit 2011 Flüchtlinge, die ihre Heimat aufgrund von materieller Not und Unsicherheit verlassen und auf dem Weg in die USA sind.
„Noch immer leben viele Menschen in Notunterkünften, einige werden noch vermisst“, berichtet er. „Das Wasserverteilungssystem ist zusammengebrochen, große Teile des Gebietes sind von Land- und Luftweg abgeschnitten. Die Situation ist weiterhin sehr schwierig. Aufgrund der zerstörten Infrastruktur stehen die Menschen vor großen Herausforderungen, die auch eine große Logistik erfordert.“

Bruder Mnich und die anderen Steyler Missionare vor Ort sammeln Spenden und Lebensmittel, um sie an Bedürftige zu verschicken. „Aber es wird noch lange dauern, bis wieder Normalität einkehrt“, weiß er.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Facebook und Youtube welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen