Deutschland

Austausch beim Unternehmerfrühstück

11.12.2019

Im Kloster Sankt Augustin trafen sich Unternehmer der Region zum Frühstück. Eingeladen hatte die Steyler Mission, die dabei über ihre Arbeit in aller Welt berichtete.

Von links: Michael Schlusemann,  Pater Xavier Alangaram SVD, Ralf Wolff, Klaus Mäurer, Edgar Bastian, Klaus Schumacher
Von links: Michael Schlusemann, Pater Xavier Alangaram SVD, Ralf Wolff, Klaus Mäurer, Edgar Bastian, Klaus Schumacher

Was genau macht die Steyler Mission? Was bedeutet Missionarsein heute? Wie sieht die Entwicklungsarbeit der Steyler aus? Diese und andere spannende Fragen beantworteten die Geschäftsführer der Steyler Mission – Pater Xavier Alangaram SVD und Michael Schlusemann – am 11. Dezember bei einem Unternehmerfrühstück. Die „Wirtschaftsförderung Sankt Augustin“ richtet dieses Treffen in regelmäßigen Abständen aus. Es soll Gelegenheit geben sich zu vernetzen und die Zusammenarbeit zwischen Unternehmern zu fördern. Diesmal lud die Steyler Mission zum Frühstück in die Aula des Klosters ein. Über 70 Gäste nahmen daran teil.
Klaus Mäurer von der VR-Bank Rhein-Sieg eG eröffnete die Veranstaltung und bedankte sich für die Einladung. Gebannt hörten die Besucher zu, als Pater Xavier in seinem Vortrag von Arnold Janssen und den Anfängen des Ordens in Steyl berichtete. Mit Fotos und kurzen Filmen zeigte er, wie seitdem die Missionare in der ganzen Welt notleidenden Menschen helfen, Tag und Nacht für sie da sind. Auch in Krisengebieten, die von anderen Hilfsorganisationen aus Sicherheitsgründen gemieden werden. Pater Xavier betonte die vier Dimensionen, auf denen die Arbeit der Steyler beruht: Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung und Dialog mit anderen Kulturen und Religionen. Anschließend erklärte Michael Schlusemann die unterschiedlichen Aufgaben und Arbeitsfelder der Missionsprokur, zu denen auch Angebote für Schulen und Unternehmen, Fortbildungen, sowie Beratungen zu seelsorgerischen aber auch juristischen Themen gehören.

Bei Kaffee und Kanapees konnten sich die Gäste dann austauschen. Viele Gespräche drehten sich dabei um die Steyler Missionare. „Ihre weltweite Tätigkeit, ihr unermüdliches Engagement für Hilfsbedürftige beeindruckt mich sehr“, sagte Ralf Wolff von der Kreissparkasse Köln. Und Edgar Bastian von der Wirtschaftsförderung Sankt Augustin fügte hinzu: „Hier in der Region weiß man um die Bedeutung des Steyler Ordens. Er ist sozusagen ein Alleinstellungsmerkmal von Sankt Augustin.“ Bürgermeister Klaus Schumacher, der auch eine kurze Rede hielt, ist eng mit den Steylern verbunden und schätzt ihre Arbeit sehr. Auch auf dem Klostergelände kennt er sich gut aus. „In den Gärten nehme ich mir oft eine kleine Auszeit an besonders anstrengenden Tagen, hier finde ich spirituellen Raum zum Luftholen.“

 

Melanie Pies-Kalkum (zurzeit in Elternzeit)

Medienredaktion
Elternzeitvertretung:
Ulla Arens
+49 (0) 2241 / 2576-437
presse@steyler-mission.de

 

Datenschutz  |  Kontakt  | Sitemap  |  Impressum  |  Suche