Indonesien - Pfingstaktion 2021: Auf meinem Weg zu Gottes Mission ...

18.05.2021

Pfingstaktion der Steyler Mission für die Ausbildung von Nachwuchsmissionaren

Ein holpriger Weg

Im Dezember 2019 sollte Yohanes, 26, von dem größten Priesterseminar in Ledalero (Indonesien) nach St. Augustin zum Theologiestudium reisen. Probleme bei der Erstellung des Visums verzögerten seine Ankunft. Am 28.01.2020 kam er in Deutschland an und begann umgehend mit einem Deutsch Sprachkurs.

Der Kulturwechsel ist ihm nicht leichtgefallen. Das Klima in Deutschland, das fremde Essen, die unbekannte Sprache – für die Unterstützung seiner Mitbrüder in dieser Zeit, ist er sichtlich dankbar.

Und dann kam die Pandemie – der erste Corona-Lockdown trat am 22. März 2020 in Kraft. Bis zum Juni 2020 war er allein auf seinem Zimmer, hatte kaum Kontakt zu seinen Mitbrüdern, der Sprachunterricht erfolgte nur noch online am Computer.

Die gemeinsamen Aktivitäten innerhalb der Kommunität und der Austausch unter den Fratres fehlten ihm sehr.

Yohanes stellte sich die Frage: Ist das jetzt meine erste intensive Prüfung hier in Deutschland?

Yohanes
Yohanes

Zeit zur Besinnung

In dieser Zeit suchte Yohanes immer wieder Antworten in seinem persönlichen Gebet. All seine Gedanken konnte er seinen Mitbrüdern wegen der noch vorhandenen Sprachdefizite nicht so ausdrücken, wie er es sich gewünscht hätte. So wandte er sich immer wieder im Dialog an Gott.

Er erinnerte sich dabei auch an den Steyler Missionar, Pater Georg Kirchberger SVD, der ihn von Kindheit an begleitet hatte. Täglich besuchte er damals mit seiner Mutter den Gottesdienst in seinem Heimatdorf Detusoko auf der Insel Flores.

In der indonesischen Kultur gibt es verschiedene Religionen. Unterschiedliche Haltungen der einheimischen Bevölkerung haben den jeweiligen Dialog des Steyler Missionars Pater Kirchberger in seiner Gemeinde bereichert. Im gegenseitigen und offenen Kennenlernen, im Zuhören wuchs auch die Bereitschaft voneinander zu Lernen.

Für Yohanes war nach seinem Abitur schnell klar, dass auch er ein Steyler werden will. Inspiriert durch die vielfältige Mission und Vorgehensweise von Pater Kirchberger.

Dialog als Chance

„Eines der wichtigsten Elemente der Steyler Missionare ist der Dialog.“, sagt Yohanes.

Das Wort Mission ist heutzutage sehr negativ besetzt. Man kann niemanden zum Glauben zwingen und doch fühlen sich junge Männer überall auf der Welt zu Gott berufen.

Papst Franziskus schreibt in seiner Enzyklika „Fratelli Tutti“ über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft. „Wichtig ist es, die Perspektive anderer Menschen als unsere Geschwister zu betrachten“ meint Yohanes. „Wir müssen mehr in sozialer Freundschaft leben, anstatt uns als Feinde zu sehen.“

Im April 2021 begann Yohanes nun mit seinem Theologiestudium in St. Augustin. Es ist noch ein weiter Weg bis zu seiner Priesterweihe. Hierbei will er einen Dialog mit den Menschen führen, worin es nicht nur eine Wahrheit gibt. Yohanes ist sehr an Journalistik interessiert.

„Ich will meine Chance hier in Deutschland zu studieren gut nutzen, um später als Steyler Missionar dort zu dienen, wo die Menschen mich am meisten brauchen.“

Yohanes mit Fratres und Mitbrüdern in St. Augustin
Yohanes mit Fratres und Mitbrüdern in St. Augustin

Ihre Mithilfe

Aktuell befinden sich weltweit bei den Steyler Missionaren 340 Novizen und 1.505 Nachwuchsmissionare in ihrer Ausbildung, welche bis zu 12 Jahre dauern kann.

Bitte unterstützen Sie junge Männer wie Yohanes in ihrer Ausbildung, damit auch sie später ihrer sozialen, caritativen und pastoralen Berufung folgen können!

  • Mit 50 € tragen Sie zur monatlichen Verpflegung eines Seminaristen bei.
  • Bereits 25 Menschen sichern das theologische Studium eines Missionars, wenn sie bereit sind, 200 € zu spenden.
  • Wenn wir 28 Menschen finden, die bereit sind 500 € zu spenden, sichern sie einem Seminaristen seine gesamte Missionarsausbildung.
Facebook Like aktivieren
 
 

Datenschutz  |  Kontakt  | Sitemap  |  Impressum  |  Suche