Philippinen - Wiederaufbau nach dem Taifun

11.11.2013

Der Taifun Haiyan hat auf den Philippinen unzählige Häuser und Unterkünfte zerstört. Tausende Menschen sind auf den Inselgruppen der Visayas obdachlos geworden und stehen vor dem Nichts. Unterstützen Sie mit Ihrer Online-Spende die Steyler Missionare vor Ort dabei, beim Wiederaufbau zu helfen!

Situation vor Ort

Foto: Achim Hehn / SVD
Foto: Achim Hehn / SVD

"Haiyan" ist in die Geschichte eingegangen: Als stärkster Taifun, der je auf Land getroffen ist: Mit Windgeschwindigkeiten von 315 Stundenkilometern ist er am 8. November 2013 quer über die Philippinen gezogen und hat – vor allem durch eine Sturmflut – verheerende Schäden verursacht. Rund 7.000 Menschen kamen ums Leben, mehr als 26.000 wurden verletzt. Vier Millionen Menschen verloren ihre Bleibe.

Binnen sehr kurzer Zeit stellten die Steyler Missionare vor Ort ein Programm zur Soforthilfe auf die Beine. Dank vieler Spenden aus aller Welt verteilten sie in den besonders betroffenen über 10.000 „Survival Packages“. Sie enthielten Reis, Trinkwasser, getrockneten Fisch, Nudeln, Nahrung in Dosen, Decken, Kleidung, Kochutensilien, Taschenlampen mit Batterien und andere dringend benötigte Dinge.
Außerdem brachten die Steyler ein Trauma-Team von der Nachbarinsel Cebu nach Leyte: Psychologinnen und Psychologen der San Carlos Universität. Sie kümmerten sich um die vielen Opfer - unter ihnen viele Kinder - , die unter Schock standen. Das „Divine Word Hospital“ der Steyler Missionare war für lange Zeit das einzige Krankenhaus in Tacloban, das Patienten aufnahm. Ohne Strom und Wasser und unter widrigsten Bedingungen kämpften dort freiwillige Ärzte um das Leben der Patienten.

Unser Projekt

Inzwischen ist die zweite Phase der Steyler Katastrophenhilfe angelaufen: Der Wiederaufbau von Ortschaften, die von der philippinischen Regierung und anderen Organisationen mit wenig Hilfe bedacht worden sind. Rund 2.400 Häuser sind mithilfe der Steyler Missionare inzwischen im Norden der Insel Cebu, auf der Insel Bantayan und auf der Insel Leyte gebaut worden. Zum Bau jedes Hauses haben die Steyler Werkzeug und Baumaterial ausgegeben: Holz, Nägel, Zement, Hammer, Handsägen. Nur jene Dorfbewohner, die willens waren, ihr Haus mit ihren eigenen Händen wiederaufzubauen, haben die Baumaterialien erhalten.

Foto: Achim Hehn / SVD
Foto: Achim Hehn / SVD

Ihre Mithilfe

Die Steyler Missionare möchten ihre Solidarität für die Taifunopfer fortsetzen und weiter dabei helfen, Häuser für jene zu bauen, die im Sturm obdachlos geworden sind.

Der Wiederaufbau eines total zerstörten Hauses kostet 15.500 Pesos. Das entspricht etwa 250 Euro.

Facebook Like aktivieren
 
 

Startseite  |  Kontakt  | Sitemap  |  Impressum  |  Suche